Galten Birkenstocks früher als Öko-Schuhe mit wenig Sex-Appeal, sind sie heute Kult. Wobei: Kult ist ein wenig untertrieben. Genauer gesagt sind die flachen, äußerst bequemen Schuhe geradezu en vogue. Kaum ein anderer Schuh hat einen derartigen Imagewandel hinter sich wie Birkenstocks – vom langweiligen Oma-Latschen zum modischen Must-have schlechthin.

Vergesst High-Heels, tragt Birkenstocks!

Mal ehrlich, wie viele Birkenstocks hast Du im Schrank? Lautet die Antwort: Keine, gilt es, dies dringend zu ändern. Schließlich möchte sich niemand nachsagen lassen, den größten Schuhtrend des Jahres verpasst zu haben, oder? Aber von vorne. Birkenstock ist ein Unternehmen mit Tradition und Geschichte. Bereits 1896 eröffnete ein gewisser Konrad Birkenstock in Frankfurt/Main zwei Schuhgeschäfte, wo er auch Fußbetteinlagen herstellte. Heute ist das Familienunternehmen eine weltweit bekannte Marke mit begeisterten Trägern von den USA bis nach Norwegen. Aber worin liegt das Geheimnis der Gesundheitsschuhe?
Sie sind ein absolutes Fashion-Multitalent und dabei gleichzeitig unglaublich bequem. Das einzigartige Fußbett passt sich nämlich dem Fuß des Trägers an. Komfortabler (und gesünder) kann man seine Füße nicht verpacken als in Birkenstocks, die übrigens auch noch bestens verarbeitet sind, aus hochwertigen Materialien bestehen, gefühlt ewig halten und heute in angesagten Farben und Designs zu haben sind. Längst ist der Schuh zum modischen It-Piece avanciert und Top-Models wie Heidi Klum haben die Schuhe für sich entdeckt. Birkenstocks lassen sich nämlich prima kombinieren. Mit einer Röhrenjeans entsteht ein Outfit, mit dem man sich im Büro aber auch auf einer Party sehen lassen kann. Herren tragen die Schuhe übrigens ganz lässig zu weiten Shorts.
Als vor einiger Zeit niemand Geringeres als Star-Designer Marc Jacobs bei der Schuhmarke aus Neustadt (Wied) anfragte, ob er einige Modelle für Birkenstock designen dürfe, lautete die Antwort schlicht: Nein!